NÖN


Auf dieser Seite findest Du den Berichte der in der Zeitung "NÖN" geschrieben von der Reporterin Ilse Holzinger, in der Woche 19/2004 über mein Privat - Museum "MINERALIENZIMMER" Erschien.
Wenn Du zu dem Bericht Fragen hast, dann schick mir ein E-Mail.
Ich würde mich auch über einen Eintrag in mein Gästebuch freuen.


Privatmuseum eröffnet

2500 EXPONATE / Franz Rosenmaier hat in vielen Jahren unzählige interessante
Mineralien gesammelt und zeigt sie nun der Öffentlichkeit.

SCHEIB / Der 26. Oktober war für Franz Rosenmaier aus Scheib ein ganz besonderer Tag:
Nach 11 Jahren intensiver Sammlerarbeit konnte er in Anwesenheit von
Bürgermeister LAbg. ÖkR Karl Honeder sein Privat-Museum "Mineralienzimmer" eröffnen.
Der Museumsbesitzer hat mit 13 Jahren seinen ersten Stein in einem Versandhaus angekauft.
Bis heute hat er ca. 2500 Exponate gesammelt.
Außerdem ist er Mitglied bei zwei Vereinen, dem Verein österr. Mineraliensammler und dem
Mineraliensammlerverein Wachau-Nibelungengau.
Die Mineralien von Franz Rosenmaier stammen aus fünf Kontinenten, z. B. Alabaster aus Rumänien,
Steinsalz au Salt Lake City, Sandrosen au der Sahara, Eisenblüten au Eisenerz, Bernsteine mit
teilweise fossilen Einschlüssen, Weinsteine, Amethyste, Opale aus Australien usw.
Ebenfalls interessant sind die Uniformen , Werkzeuge und Dokumente aus dem vorigen Jahrhundert,
die vom Museumsbesitzer zusammengetragen wurden.
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag nach Vereinbarung unter 19 02872/7372,
Eintritt freiwillige Spenden für den Er halt des Museums.
Infos: mineralienzimmer@wavenet.at
bzw. im Internet www.mineralienzimmer.at.tf

Franz Rosenmaier (sitzend) mit seinen Eltern, Hans Stockinger in der Uniform eines "Obersteigers"
und LAbg. Karl Honeder
FOTO: HOLZINGER


Willkommen --- Person --- Museum --- Mineralien --- Fossilien --- Bergbaulampen --- Bergbau --- Links

Bergbauliches --- Verschiedenes --- VOÖM - St. Pölten --- Gästebuch --- Verzeichnis --- E-Mail